Kleine und große Menschen unterwegs mit dem grünen Drachen

Unterwegs mit Uplift

Kleine und große Menschen sind mit dem grünen Drachen unterschiedlich unterwegs und machen sich auf ihren ganz eigenen Weg. Ein behindertes Kind und seine Familie machen vielleicht den ersten gemeinsamen Urlaub ihres Lebens. Ein Teenager, der im Waisenhaus aufwächst, unternimmt einen ganz besonderen „Bildungsausflug“ in die Hauptstadt. Wieder andere kommen per Flugzeug nach Kirgistan, um Uplift kennen zu lernen und machen während ihres Aufenthaltes besondere Erfahrungen. Alle Reisenden eint, dass sie sich, unterwegs mit Uplift, aufs Leben besinnen und aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.

Ferien für Kinder mit besonderen Bedürfnissen und ihre Familien

Behinderte Kinder können im Sommer dank der regelmäßigen Spende eines engagierten Unternehmers aus Kirgistan mit ihren Eltern und Geschwisterkindern am wunderschönen Issyk-Kul-See Seiten des Lebens erfahren, die ihnen sonst nur schwer zugänglich sind: Unbeschwert, ausgelassen und sorgenfrei genießen sie die kraftspendende Schönheit der Natur. Seit 2014 organisieren wir in Kooperation mit unserem Spender Ferien für unsere „Uplift-Familien“, an denen 2017 insgesamt 100 Menschen teilnehmen werden. 40 von ihnen werden behinderte Kinder aus dem Waisenheim sein.

Altynai K., Mutter eines behinderten Kindes und Teilnehmerin einer unserer Uplift-Selbsthilfegruppen, über die Reise im Jahr 2016 mit ihrem Sohn an den Issyk-Kul:

 

„Mein Kind und ich hatten den Issyk-Kul noch niemals zu Gesicht bekommen, obwohl wir gar nicht weit davon leben. Dieses Naturerlebnis an unserem kirgisischen Meer war für uns wie eine innere seelische Erholung. Wegen seiner Behinderung konnte mein Sohn nicht wie die anderen Kinder baden. Das war aber nicht schlimm, denn wir haben im Sand gesessen, auf den See geschaut, die Freudenschreie der anderen gehört und uns einfach mitgefreut. Dieses Glück kann man kaum in Worte fassen. Mein besonderer Sohn und ich sind mit neuen Kräften nach Hause gekommen, um hier weiter zu machen und weiter zu kämpfen. Unser Dank gilt den engagierten Leuten, die uns dieses Glück ermöglicht haben!“

Mit Uplift nach Bischkek – Kultur- und Lebensbildung für Heimkinder

Ein Ausflug in die Hauptstadt, auch wenn sie nur dreißig Kilometer entfernt ist, kann für einen Teenager, der in Kirgistan im Heim groß wird und zudem unter einer Körperbehinderung leidet, ein unerfüllter Traum bleiben. Seine Fragen bleiben unbeantwortet: In was für einem Land werde ich groß? Wie sieht meine Hauptstadt aus? 

Und wer um Himmelswillen ist Tutanchamun?

Die letzte Frage wird vielleicht beantwortet, wenn die Jugendlichen während ihres Uplift-Ausflugs nach Bischkek das dortige Kunstmuseum besuchen. Hier verbringen sie einen halben Tag in museumspädagogischer Begleitung, die die Führung durch die Ausstellung durch zeichnen, bauen und basteln zu den jeweiligen Themen ergänzt. Anschließend folgt ein besonderes Highlight unserer Uplift-Ausflüge: ein Restaurant Besuch in der Hauptstadt. Einige Restaurantbesitzer engagieren sich immer wieder gerne und laden die Heranwachsenden aus dem Heim zum Essen ein. Die Jugendlichen bestellen nach Herzenslust Essen und Getränke und genießen die besondere Aufmerksamkeit der Bedienung, den Austausch und die besondere Form gesellschaftlicher Teilhabe. Kein Wunder, dass die Vorfreude auf den nächsten Uplift-Ausflug groß ist. 

Begegnungen zwischen Spendern aus aller Welt und Akteuren in Kirgistan

Seit 2016 organisieren wir Begegnungen zwischen Spendern und Unterstützern von Uplift aus aller Welt mit den Uplift-Akteuren vor Ort in Kirgistan. Wir möchten damit einen Einblick in unsere Tätigkeiten vor Ort ermöglichen und eine Verbindung zwischen den Menschen hier und dort schaffen.

Diese Begegnngen sorgen auf allen Seiten für noch mehr Schwung in Sachen Uplift.

Viele wunderbare Menschen engagieren sich in und außerhalb von Kirgistan für den grünen Drachen. Sie ermöglichen die Arbeit durch ihre regelmäßigen Geldzuwendungen oder ihre Fähigkeiten und Talente; sowie Zeit, die sie zur Verfügung stellen. Sie unterstützen uns z.B. bei der Öffentlichkeitsarbeit, der Gestaltung von Postkarten, Kalendern und anderen Materialien. Oder sie sorgen für den Flughafentransfer eines Uplift-Kindes in Europa, wenn die benötigte, von uns organisierte, Operation hier stattfindet. Es gibt viele Menschen, die uns immer wieder mit kleinen und großen Leistungen unterstützen. Sie alle sorgen für Aufwind.

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit ebenfalls unterstützen wollen und vielleicht in der Zukunft unsere Arbeit vor Ort kennenlernen möchten.

* Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes haben wir die Namen der Personen, die an unseren Programmen teilnehmen und auf unserer Website zu Wort kommen, geändert.

top